Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bonhams Bonmont 2019
Bild (1/1): Johnson Presidential (1984) (© Martin Cordes, 2017)
Fotogalerie: Nur 1 von total 9 Fotos!
8 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Artikelsammlungen zum Thema

Verschwundene Marken

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt
 
L.A.CH. Schulz / Auktionshaus H.F. Meyer
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Johnson Motorcar Corp. 1981-1987 - Retro-Klassiker

    11. August 2017
    Text:
    Zoe Waltenspül
    Fotos:
    Martin Cordes 
    (9)
     
    9 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 9 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    8 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Rund 10’000 Automarken und -konstrukteure hat es gegeben - die meisten sind verschwunden. Johnson ist eine dieser verschwundenen Marken.

    Schon sein ganzes Leben lang hatte Norman W. Johnson mit Autos zu tun. Anfang des Jahres 1980 hatte er die Idee, einen von den 30er-Jahren inspirierten Tourenwagen zu produzieren, der die klassische Eleganz dieser Periode mit der Verlässlichkeit eines modernen Automobils kombiniert.

    Im September 1980 begann Norman Johnson zusammen mit Bruce Johnson mit der Konstruktion des Prototyps, nach und nach wurden mehr Änderungen vorgenommen, bis im April 1981 die erste Testfahrt in Fort Lauderdale, Florida gemacht werden konnte.

    Johnson Presidential (1984)
    © Copyright / Fotograf: Martin Cordes

    Der Johnson Presidential mit “Rumble-Seat-Convertible-Karosserie”, zu deutsch müsste man diesen Baustil Schwiegermuttersitz-Cabriolet umschreiben, war ein Retro-Klassiker im Stile eines Dusenberg, Auburn oder auch Mercedes-Benz der K-Serie, dessen Innenraum aus feinstem Leder, Holz und weiteren edlen Materialien besteht. Der V-8-Motor von General Motors kreierte ein Fahrerlebnis von souveräner Kraft und Charakter.

    Zur Ausrüstung zählten die beidseitig aus der Motorhaube führenden verchromten Auspuffrohre, sechs Speichenräder, eine per Holzlenkrad zu bedienende Servolenkung und unter vielen anderen Komfortmerkmalen Klima- und Stereoanlage.

    Johnson Presidential (1984)
    © Copyright / Fotograf: Martin Cordes

    In einem Bericht der Automobil Revue von 1983 stand geschrieben: “Über das für die Karosserie gewählte Material wird nichts gesagt, was vermuten lässt, dass es sich hier um einen Kunststoffaufbau handelt. Dies braucht den Konstrukteur Bruce Johnson in der Tat auch gar nicht davon abzuhalten, den Johnson Presidential als “das schönste heutzutage gebaute Auto” zu bezeichnen.” Tatsächlich wurden manche Formteile aus Kunststoff gebaut, die Türen sowie das “Rumble Seat Heck” sind aus Stahlblech und die Motorhaube und Seiten aus Aluminium.

    1983 wurde das 1520 kg schwere, 518 cm lange Auto in den USA für USD 65'000 verkauft, was etwa CHF 140’000.- entsprach. Zwischen 1983 und 1985 sollten rund 50 Exemplare des Presidential gebaut worden sein.

    Johnson Presidential Innenraum (1984)
    © Copyright / Fotograf: Martin Cordes

    Neben dem Presidential wurde auch ein zweites Modell angeboten, den Johnson Phantom, der auf einem Camaro-/Firebird-Antriebsstrang basierte.

    Am 16. November 1987 wurde das Unternehmen aufgelöst.

     

    Alle 9 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    219w105:
    22.08.2017 (23:14)
    Merci bien!
    Aber warum erscheint der Artikel vom 11. August erst am 20. im newsletter?
    Diese Zeitverzögerung ist mir schon mehrmals aufgefallen, aber so eine große Verspätung ist mir neu.
    219w105:
    22.08.2017 (19:39)
    Wird "Rumble seat" nicht allgemein mit "Schwiegermuttersitz" übersetzt?
    Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
    22.08.2017 (21:03)
    Doch, das ist korrekt. Wir haben dies nun geändert.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019