Scalfaro 917:
Jetzt kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
(natürlich verschwindet dann auch dieser Banner)

Archivierte Einträge:

 

Zwischengas Blog


Grüssen von Cabriolet zu Cabriolet

Bruno von Rotz - 31.05.2011

Fiat 850 Spider von 1966

Als ich Anfangs der 80-er-Jahre mein erstes Cabriolet kaufte, war ich damit auf der Strasse Teil einer klaren Minderheit (oder gar Randgruppe). Die Amerikaner hatten mit ihrem Sicherheitswahn den Grossteil der Cabriolets aus der Produktion verbannt und auch die Automobilhersteller waren mit Ausnahme von Mercedes-Benz und einigen unentwegten Engländern und Italienern nicht wirklich interessiert, ein offensichtlich kaum vorhandenes Bedürfnis zu stillen.

Wenn ich also mit meinem gebrauchten Fiat 850 Spider - ein Oldtimer war das damals noch nicht und mit Preisen zwischen CHF 1’000.- und 4’000.- auch noch nicht wirklich eine gesuchte Rarität - herumkurvte, grüsste man sich noch von Cabriolet zu Cabriolet, ähnlich wie das die Motorradfahrer (teilweise) heute noch tun. Dies ergab einen Gemeinschaftssinn und auch eine Motivation, selbst bei den unwirtlichsten Wetterbedingungen das Faltverdeck zu entfernen.

Seither hat sich viel verändert und mit dem 3-er-BMW-Cabriolet gegen Ende der 80-er-Jahre, dem Mazda MX-5 um 1990 und den vielen Nachfolgern wurde das Cabriolet in den Neunzigerjahren und im neuen Jahrtausend wieder richtig beliebt, so dass heute ein respektabler Teil der immatrikulierten Fahrzeuge über ein herunterklappbares Dach verfügen und kein Mensch mehr daran denkt, ein entgegenkommendes Cabrio zu grüssen, speziell dann nicht, wenn es von einer anderen Marke/Herkunft ist als das seinige.

P.S. Das Bild zeigt zwar einen Fiat 850 Spider von 1966, in diesem Beitrag sprechen wir aber natürlich vom Grüssen aus dem Cabriolet während des Fahrens, nicht über ein Winken beim Stehen neben dem Auto ...

Tags: Erlebnisse mit klassischen Automobilen



Autos ohne Räder, dafür über 500 km/h schnell

Bruno von Rotz - 30.05.2011

Levacar von Ford aus dem Jahre 1959

Dr. Andrew Kucher hatte grosses im Sinn, als er das Levacar Mach 1 im Jahre 1959 im Ford Rutunda, der Ausstellungshalle in Dearborn, der Öffentlichkeit präsentierte.

Statt auf Rädern sollte das Levacar auf einem Druckluftkissen gleiten und mit Druckluftantrieb höchste Geschwindigkeiten erreichen. Seit über dreissig Jahren arbeitete Kucher bereits an diesem Prinzip. Das gezeigte Modell schaffte zwar erst 25 km/h, aber er konstruierte bereits an einem sechs- bis achtsitzigen Luftkissenfahrzeug, das 300 km/h erreichen sollte und in der Vision kurvten bereits interurbane Verbindungsfahrzeuge mit bis zu 800 km/h. Das gezeigte Experimentalfahrzeug benötigte 15 PS, um abzuheben und weitere 1,5 PS um sich mit 25 km/h fortzubewegen.

Levacar oder auch Leva Car von Ford 1959 in der Ausstellungshallte Rotunda in Dearborn Detroit

Offensichtlich waren die späteren Versuche weniger erfolgreich und die Rahmenbedingungen ausserhalb des Ford-Geländes weniger beeinflussbar, denn wir warten noch heute auf diese schmucken kleinen Nachverkehrsmittel.

Tags: Visionen aus vergangenen Tagen



Le Mans - Wiedersehen mit dem Film von Steve McQueen

Bruno von Rotz - 29.05.2011

Film "Le Mans" - Titelsequenz

“Le Mans” ist einer der kontroverseren Filme, die je gedreht wurden. Während Leute, die mit schnellen Wagen, Rennen und Männerwelten wenig am Hut haben, kaum die ersten Minuten überleben, hat sich der 109 Minuten lange Rennfilm bei Fans des Prototypenrennsports zum wahren Kultfilm entwickelt.

Film "Le Mans" - nach dem Start

Es ist verständlich, braucht es doch den besonderen Nerv für diesen Film. In den ersten 38 Minuten wird kaum ein Wort gesprochen und Renn-, Fahr- und Boxenszenen machen den Hauptteil des Films aus. Diese haben es denn aber auch in sich!

Film "Le Mans" - atemberaubende Fahrsequenzen

Um die realistischen Aufnahmen zu machen, fuhr 1970 ein Porsche 908/02 als “Kamera-Wagen” (pilotiert von Linge, Slotemaker und Williams) im echten 24-Stunden-Rennen mit. Und viele Szenen wurden in Echtgeschwindigkeit nachgestellt. Jo Siffert war nicht unerheblich beteiligt, besorgte er doch einen Teil der eingesetzten Filmfahrzeuge. Anstelle der teuren Originalfahrzeuge wurden für Unfallszenen teils günstig erworbene Lola T70 Chassis (!) mit entsprechend angepassten Aufbauten verwendet. In einer dieser gestellten Kollisionen verlor David Piper einen Unterschenkel.

Film "Le Mans" - Steve McQueen im Cockpit des Porsche 917

Dialoge bleiben durch den ganzen Film hindurch sparsam, es werden aber auch einige Sätze gesagt, die seither breit zitier t werden, wie zum Beispiel: “Racing is life, anything that happens before of after is just waiting”. So sind es denn die packenden Rennszenen und Gladiatorenkämpfe, die den Reiz dieses Films ausmachen. Zu empfehlen ist der Film aber insbesondere auch den Anhängern des Porsche 917, nie zuvor und nachher wurde der Wagen derart dynamisch in voller Klangstärke in Szene gesetzt.

Film "Le Mans" - Porsche 917

Am 9. Juni 2011 ist für die Fans von Le Mans schon fast Weihnachten. Dann erscheint nämlich die Blu-Ray-Version des Filmes und damit gewinnt der Genuss dieses Streifens eine neue Dimension.

Für die Unentschiedenen sei hier nochmals der Trailer des Films gezeigt:

Tags: Filme und Bücher



Autos wie der VW Karmann-Ghia in der Modefotografie

Bruno von Rotz - 28.05.2011

Mode von Geny Spielmann präsentiert vor einem VW Karmann-Ghia Typ 14 im Jahre 1961

Ferienmode aus den früheren Sechzigerjahren wurde auf diesem Bild verewigt. Und, wie es oft angewandt wird in der Modefotografie, lehnt sich die selig in die Ferne blickende junge Dame, eingekleidet in Jupe und Jäckchen von Geny Spielmann, an ein Automobil, das nur knapp erkennbar ist und trotzdem mit seinen Rundungen und glänzenden Flächen viel Atmosphäre verleiht.

Was den Modeinteressierten recht ist, mag den einen oder anderen Auto-Liebhaber stören, deshalb sei an dieser Stelle auch das Fahrzeug in voller Grösse dargestellt.

Volkswagen VW Karmann-Ghia Typ 14 von 1974

Es handelt sich hier um einen Volkswagen VW Karmann-Ghia Typ 14, produziert von 1955 bis 1974 in über 440’000 Exemplaren. Der “Hausfrauen-Porsche”, wie der Typ 14 etwas despektierlich auch genannt wurde, war also ein Erfolgsmodell und änderte sich über die ganze Bauweise erstaunlich wenig. Allerdings wurde er immer stärker und damit ein bisschen schneller und Lichteinheiten, Blinker, Stossstangen und andere “Anbauteile” passten sich dem veränderten Zeitgeschmack oder dem Ersatzteilangebot des VW-Konzerns an, aber im Grossen und Ganzen sah der Karmann-Ghia von 1974 (siehe Bild) noch ziemlich genauso aus, wie der erste, der auf den Markt kam.

Die eleganten Formen sind beinahe zeitlos und erst wenn man den VW Scirocco daneben stellt, der das Volkscoupé/-cabriolet ablöste, fallen einem die nostalgischen Züge so richtig auf.

Tags: Erinnerungen, Mode und Automobil



Erinnerungen an den La Salle von 1957

Bruno von Rotz - 27.05.2011

La Salle Sports Coupé von 1957 - Prototoyp von General Motors

Wir verbinden die Amerikaner ja gerne mit konservativen Automobilen und mangelnder Innovation. Das La Salle Sports Coupé von 1957 aber überzeugte durch eine Reihe zukunftsweisender Konzepte: V6-Motor, hintere Einzelradaufhängung und ein Design, das zwar an die frühe Corvette erinnerte, aber auch eigene Züge trug. Es blieb aber beim Showcar, eine Produktion war nie geplant.

La Salle hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine lange Geschichte. Ab den Fünfzigerjahren wurde die Marke (leider) nur noch für Prototypen und Konzeptfahrzeuge genutzt.

Dabei hatte die Marke 1927 erfolgreich gestartet und galt als Trendsetter. Aufgabe von La Salle war es gemäss General Motors ein bisher durch die bestehenden Marken nicht abgedecktes Kundensegment im grossen GM-Programm abzudecken. Gebaut wurden die Autos bei Cadillac, sollten aber agiler und moderner daherkommen, was auch gelang. Trotz einiger Erfolge, insbesondere auch im Rennsport und bei Höchstgeschwindigkeitsfahrten, wurde der Marke im Jahre 1941 ein Ende gesetzt, die Nische wurde durch andere GM-Produkte besetzt.

Tags: Vergessene Fahrzeuge



Sonne, Bratwurst und erlesene Oldtimer - Boxenstopp @ Meylenstein

Bruno von Rotz - 26.05.2011

Impressionen vom ersten Boxenstopp @ Meylenstein Treffen

Bei besten Wetterverhältnissen fand gestern Abend eine Gruppe von Klassiker-Fahrer und Freunde im Meylenstein bei Zürich zum “Boxenstopp @ Meylenstein” zusammen.

Der Parkplatz füllte sich schnell mit erlesenen Fahrzeugen wie Facel-Vega, Bentley, Rolls Royce, Chevrolet Corvette, Intermechanica Indra, Porsche 911, AMX, Trident, Jaguar, Cadillac, JWF, Morgan, Alfa Romeo, Ford oder Mercedes-Benz, um nur einige zu nennen.

Impressionen vom ersten Boxenstopp @ Meylenstein Treffen - ungewzungenes Treffen von Oldtimer- und Youngtimer-Fahrern und -Freunden

Bei Bratwurst, Bier oder anderen Verköstigungsmöglichkeiten wurden Oldtimer-Erfahrungen ausgetauscht, Tagesthemen abgehandelt oder ganz einfach neue Bekanntschaften geschlossen.

Genauso war es auch gedacht - ungezwungen und ohne jeglichen Aktionsdruck konnte man kommen und gehen, wie es beliebte.

Am 29. Juni 2011 findet der nächste Boxenstopp @ Meylenstein statt. Da freuen wir uns schon darauf!

Die schönsten Impressionen haben wir in einer Galerie verewigt.

Tags: Veranstaltungen



Concours d'Elégance einst und heute

Bruno von Rotz - 25.05.2011

Früher, zu Zeiten der Einzel- und Sonderkarosserien, waren Schönheitskonkurrenzen für Automobile eine beliebte Einrichtung für die begüterten Besitzer von Automobilen. Vielfach wurden bei diesen Anlässen zwei Fliegen mit einem Streich geschlagen. Man zeigte elegante Automobile und neue Modekreationen im selben Anlass. Die Männer konnten sodann zusammen mit ihren Frauen ihr nächstes Fahrzeug aussuchen und während die Herren sich dann mit den Details wie Motorisierung und Ausrüstung beschäftigten, konnten die Frauen in aller Ruhe Mode, Kleider und Styling-Accessoires geniessen.

Talbot-Lago T23 Coupé Royal Figoni & Falaschi von 1938

An diese Synergie haben uns einige Szenen des diesjährigen Concorso d’Eleganza Villa d’Este erinnert und wir sind im Archiv denn auch gleich fündig geworden und haben ein Bild aus Brüssel von 1946 ausgegraben, das einen Talbot-Lago mit Dame auf einem "Car and Fashion Display" zeigt, das so herrlich zum diesjährigen Bild eines Talbot-Lago T23 Coupé Royal Figoni & Falaschi passt, neben dem sich eine bereits gereifte Lady über Stunden drapierte. Wunderbar!

Talbot Lago 1946 an einem Concours d'Elégance in Brüssel

Tags: Concours d'Elégance



Transportieren von Bäumen im Personenwagen leicht gemacht

Bruno von Rotz - 24.05.2011

Ein alltägliches Problem! Wie transportieren wir einen Baum im normalen Personenwagen, sei es eine Limousine oder ein Kombi?

Studebaker Wagonaire von 1963

Nun, Studebaker hat das Problem schon 1963 mit dem Wagonaire gelöst. Der hintere Teil des Daches liess sich nach vorne schieben und schon hatte man noch oben “Luft” und der Baum konnte stehend befördert werden. Praktisch, nicht wahr?

Das Fahrzeugkonzept scheint sich allerdings nicht durchgesetzt zu haben, entweder weil die wenigsten Bäume transportieren oder weil die Nachteile der Konstruktion womöglich überwogen?

Tags: Bilder (fast) ohne Worte



Neue Funktionen auf Zwischengas: Autologin, Sucherweiterungen und 'Neu auf Zwischengas'

Balz Schreier - 23.05.2011

Neulich haben wir drei aus unserer Sicht praktische Funktionalitäten live geschaltet:

Automatische Anmeldung (1), eine in Echtzeit aktualisierte Übersicht von kürzlich neu erschienen Artikeln (2), sowie eine Sortiermöglichkeit und zeitliche Einschränkung in der Suche (3):

Neue Funktionen auf Zwischengas: Autologin, Sucherweiterungen und 'Neu auf Zwischengas'

Automatische Anmeldung (1)

Ab jetzt kann bei der Eingabe des Benutzernamens und des Passworts neu auch angegeben werden, ob man beim nächsten Besuch auf www.zwischengas.com automatisch angemeldet werden soll (Auto-Login).

Jederzeit können Sie sich aber weiterhin abmelden (Logout) und beim nächsten Login diese Funktionalität wieder abschalten, falls Sie lieber jedes Mal Ihre Benutzerdaten eingeben möchten.

Neue Artikel auf Zwischengas (2)

Auf der Startseite kann man jederzeit sehen, welche Artikel neulich veröffentlicht wurden. Da fast täglich neue Artikel bei Zwischengas erscheinen, lohnt sich ein täglicher Check, ob die neuen Artikel für Sie interessant sind.

Am Ende der Auflistung befindet sich ein "Mehr", um alle Zwischengas-Artikel sortiert nach Publikationsdatum zu durchforsten.

Eine solche Übersicht befindet sich im Moment auf zwei Seiten:

- Startseite

- Fahrzeugberichte

Sortiermöglichkeit in der Suche (3)

Bisher wurde in den Suchergebnissen eine Spalte "Datum" angezeigt. Dieses Datum bezieht sich ausschliesslich auf den Inhalt (z.b. Porsche 911 aus dem Jahr 1965).

Neu können Sie aber die Suchresultate nach dem Publikationsdatum sortieren, d.h. Sie sehen dann auf einen Blick, welche Inhalte wir zuletzt bezüglich Ihrem Suchkriterium veröffentlicht haben.

Beispiel: Welches sind die neusten Porsche Bilder?

Zeitliche Einschränkung in der Suche (3)

Endlich kann man Inhalte in einer bestimmten Zeitspanne durchsuchen indem die Felder 'Von' und 'Bis' ausgefüllt werden.

Man kann auch nur eines der beiden Felder ausfüllen, um eine Suche ab oder bis zu einem bestimmten Jahr zu machen. Wichtig ist, dass die eingegebenen Daten sich auf den Inhalt beziehen, nicht auf das Publikationsdatum.

Beispiele:

- Alle Artikel von Lamborghini von 1965 bis 1970

- Alle technischen Daten von Porsche von 1969 bis 1971

- Alle Vorkriegsbilder (bis 1939) von Talbot Lago

Wir hoffen, dass Sie jetzt noch schneller und effizienter Ihre Informationen auf Zwischengas finden!

 

 

Tags: Making Of, Benutzertips



Studebakers Sünden

Bruno von Rotz - 22.05.2011

Bei unseren Recherchen im Archiv finden wir immer wieder amüsante ästhetische Ausrutscher. 

Die Illustratoren/Verkaufsförderer von Studebaker schufen eine ganze Reihe von Werbematerialien mit gemeinsamen Elementen: Das Auto steht perfekt im Licht, selbst das Interieur ist nicht dunkel, wie man es bei Aussenaufnahmen und fast senkrecht stehender Sonne erwarten würde. Zudem wurden Konturen retuschiert und nachgezogen und die Menschen und Hintergründe wirken wie zusammengeklebt. 

Studebakers Sünden

Sei’s drum, auch das sind Zeitzeugen und durchaus amüsant zu betrachten.

 

Tags: Bilder (fast) ohne Worte


Zwischengas publiziert in diesem Blog täglich einen Beitrag seit 2010

Für weitere Einträge verwenden Sie deshalb bitte die Navigation oben links.